Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Allgemeines

Die nachstehenden Bedingungen gelten, soweit sie dem Auftraggeber einmal bekannt gegeben sind, für alle Leistungen und Bestellungen. Anderslautende Abmachungen und Bedingungen, insbesondere soweit diese Bedingung abändern, sind erst nach schriftlicher oder auch mündlicher Bestätigung durch den Auftragnehmer für diesen verbindlich. Die Entgegennahme und Weitergabe telefonischer und telegrafischer Aufträge erfolgt auf Gefahr und Rechnung des Auftraggebers.
Für Muster und Angebote behält sich der Lieferer Eigentums- u. Urheberrecht vor. Sie dürfen Dritten, insbesondere Mitbewerbern nicht zugänglich gemacht werden und sind auf Verlangen zurückzugeben. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

 

1. Angebote

Angebote sind, soweit nicht ausdrücklich schriftlich als verbindlich bezeichnet, stets freibleibend.
Preise sind entsprechend den Kosten z. Zt. des Angebots kalkuliert. Änderungen durch Löhnerhöhungen, Materialpreissteigerungen u.ä. gelten nachträglich für Angebote und Auftragsbestätigungen.
Die in einem Auftrag zugrundegelegten Preise und Konditionen sind nur für diesen Gültig. Muster sind stets unverbindliche Ansichts- oder Handmusterangaben zu Analysen, Farbeinstellungen sind grundsätzlich nur als ungefähr anzusehen, auch wenn diese durch Dritte erstellt wurden. In Bezug auf die Zusicherung bestimmter Eigenschaften sind Abweichungen im handelsüblichen Rahmen zulässig.


2. Auftrag

Für den Umfang der Lieferpflicht sind ausschließlich das schriftliche Angebot und die schriftliche Auftragsbestätigung des Auftragnehmers maßgebend und verbindlich. Der Vertrag kommt erst durch die Auftragsbestätigung des Auftragnehmers zustande. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons „Kaufen“ / „zahlungspflichtig bestellen“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Wir können Ihre Bestellung durch Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch Auslieferung der Ware innerhalb von zwei Tagen annehmen.
Der Auftragnehmer hat das Recht vom Vertrag zurückzutreten, Vorauszahlungen oder Sicherheiten zu verlangen, wenn er nach Vertragsabschluß Auskünfte erhält, die die Zuverlässigkeit des Auftraggebers und dessen Zahlungsfähigkeit in Frage stellen.
Ersatzansprüche des Auftraggebers aus dem Rücktritt sind ausgeschlossen.


3. Lieferung

Der Auftragnehmer liefert die Ware zu einem mit dem Auftraggeber verbindlich vereinbarten Liefertermin.
Jede Haftung ist ausgeschlossen, wenn die Einhaltung des Liefertermins durch höhere Gewalt, Streik, Aussperrung oder durch andere, durch den Auftragnehmer nicht zu vertretende Umstände gehindert wird. Beide Partner können in diesen Fällen 3 Monate nach Überschreitung des ursprünglichen Liefertermins vom Vertrag, kostenfrei für den Auftragnehmer zurücktreten.
Der Liefertermin kann vom Auftragnehmer neu festgesetzt werden, wenn der Auftraggeber Änderungen des Auftrages verlangt. Der Auftragnehmer kann Lieferungen auf Abruf, falls sie nicht abgerufen wurden, 3 Monate nach dem Bestelltermin nach seiner Wahl ausliefern oder stornieren. Bei Stornierung eines bestätigten Auftrages durch den Auftraggebers, sind alle erbrachten Vorleistungen des Auftragnehmers durch den Auftraggeber zu tragen. Hierzu gehören z.B. auch bereits auf Lager liegende Vormaterialien, Lagerkosten usw.

 

Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

 

 

4. Montage

Montage der Geräte sind grundsätzlich kostenpflichtig. (Ausnahme bilden die Geräte, bei denen die Montage ausdrücklich kostenlos angepriesen wird) Der Aufraggeber sichert uns Tragfähigkeit der Wände zu, da sonst keine Montage erfolgen kann oder nur auf Gefahr des Auftraggebers. Der Mehraufwand ist vom Auftraggeber zu tragen. Der Auftraggeber hat zu garantieren, dass an der zur Montage vorgesehenen Stelle keine Leitungen (Gas, Strom, Wasser usw.) führen, da der Auftragnehmer für solche Schäden nicht haftet. Die Montagekosten werden pro angefangene Stunde berechnet. Eine Montage im Ausland ist nicht inbegriffen.



5. Abnahme

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Ware unverzüglich nach Zustellung auf Menge und Qualität zu überprüfen. Spätere Reklamationen können bei versteckten Mängeln berücksichtigt werden, die uns unverzüglich nach Entdecken, schriftlich oder mündlich gemeldet werden.

Der Käufer verliert seine rechte auf Gewährleistung nicht.


Bei gewerblichen Auftraggebern erfolgt der Versand auf Gefahr des Auftragebers, auch für den Fall der Kostentragung durch den Auftragnehmer.
Verlade-, Fracht- und Zollspesen trägt der Auftraggeber. Eine zusaetzliche Versicherung erfolgt nur auf besondere Vereinbarung. Notwendige Transportverpackung sowie Transportsicherung wird mit dem Selbstkostenpreis berechnet.


6. Zahlungsbedingungen

Die Zahlung des Rechnungsbetrages erfolgt im Voraus oder nach Erhalt der Ware in Bar an den Überbringer der Ware ohne Aufpreis. Ausgeschlossen hiervon sind Kleinartikel, die wir über DHL Deutschland versenden. Hier überweist der Auftraggeber nach Erhalt der Ware die Rechnung ohne Aufpreis oder im Voraus.
Zurückhaltung der Zahlung oder Aufrechnung aus irgendwelchen Gegenansprüchen des Auftraggebers ist ausgeschlossen. Bei größeren Aufträgen ist der Auftragnehmer berechtigt, für die weitere Ausführung des Auftrages oder Folgeaufträge eine Vorauszahlung bis zur Hälfte des Rechnungsbetrages zu verlangen. Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, kann der Auftragnehmer die gelieferten Gegenstände entweder zurücknehmen oder abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen Pfandverkäufe freihändig für Rechnung und Gefahr des Auftraggebers bestmöglich verwerten oder nur zur Sicherstellung übernehmen, ohne daß dadurch der Auftraggeber von der Vertragserfüllung befreit wird. Das gleiche Recht steht den Auftragnehmer in allen Fällen zu, in denen auf Grund einer vorliegenden Auskunft die vertragsmäßige Zahlung in Frage gestellt ist, insbesondere in Fällen einer Zahlungseinstellung, eines gerichtlichen oder außergerichtlichen Vergleichsverfahrens, Insolvenz, einer Zwangsverwaltung, einer fruchtlosen Pfändung durch den Auftragnehmer oder eines Dritten.


7. Versandkosten

Die Versandkosten für Paketsendungen oder Frachtgut gehen zu Lasten des Auftragsgebers. Sie werden auf der Warenrechnung fakturiert und sind laut des Zahlungszieles der Rechnung fällig. Für Bestellungen über 50€ fallen keine Versandkosten an und werden vom Auftragnehmer getragen.
Die Versandkosten betragen bei Bestellungen bis 50 Euro pauschal 6 Euro.
Für die Zahlung per Nachnahme werden keine zusätzlichen Kosten berechnet.

 

 8. Gewährleistung

Bei allen Waren aus unserem Shop bestehen die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

II. Kundeninformationen

1. Identität des Verkäufers


Fitness Lepke UG (haftungsbeschränkt)

Registereintrag Berlin Charlottenburg HR B 117561

geschäftsführender Gesellschafter Olcay Lepke

Steuernummer: 29/287/30108

Sollingzeile 1 a

13589 Berlin

Tel.: 030 / 28370524

EMail: service@sport-lepke.de

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung
(OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter http://ec.europa.eu/odr.

 

 

Die Verwendung von Bildmaterial und Texten ist, sofern diese nicht vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurden, ausdrücklich von uns zu genehmigen.

 

2. Schlussbestimmungen


1. Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der
Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Bei
Bestellungen von Verbrauchern aus dem Ausland bleiben zwingende Vorschriften oder der durch Richterrecht gewährte Schutz des jeweiligen Aufenthaltslandes bestehen und finden entsprechende Anwendung.

2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des
öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

4. Die Vertragssprache ist Deutsch.

Zuletzt angesehen